elevant - @ myblog.de

Das Wetter ist eigentlich viel zu schön um lange zu schreiben, aber ich muss eh meine Termine sortieren. Kaum hat die Uni wieder angefangen ist die Woche wieder viel zu kurz.
Aber vielleicht zwinge ich mich auch einfach endlich die ganzen Arzt und sonstige Termine, die ich in den Ferien nicht geschafft habe jetzt aus zu machen. Dazu kommen verschiedene Besprechungen an der Uni und natürlich die Vorlesungen. Solange ich nur genügend Zeit für Kinderturnen und Wäschewaschen habe ist die Welt noch in Ordnung und ich muss mich nicht Stressen. Ansonsten steigert sich meine Tippgeschwindigkeit eh mit den Jahren und die kurzen Einträge dauern immer weniger Zeit.
8.5.06 11:49


So ist das mit der Kinderbetreung...

... alles Super ohne die Bahn!

Eigentlich bin ich der Meinung, das es mit der Kinderbetreuung schon immer irgendwie geht und posaune das auch laut herum. Aber heute war es echt anstrengend.
Mein Liebster holt Fiona normalerweise von ihrer Tagesmutter um 16 Uhr ab, aber heute gab er eine Fortbildung bis um 17 Uhr, eine gute halbe Stunde entfernt. Unsere Tagesmutter konnte aber nur 17.30 Uhr, aller spätestens bis 17.45, weil sie danach noch ein größeres Kind betreut. Meine super Nachbarin wäre bereit, auf Fiona überbrückungshalber aufzupassen, aber der Sohnemann hat Windpocken. Nun hab ich mir einen früheren Zug herausgesucht und bin früher von der Vorlesung gegangen, was auch deutlich früher ging als geplant. Hab einen Zug erwischt, der eine halbe Stunde eher als nötig ankommen soll, um 16.33 Uhr. Saß über glücklich im Zug, nichts ahnend, bis die (wirklich sehr freundliche) Durchsage kam: "Wegen einer Streckensperrung bis A. bitte in H. (außerplanmäßiges Kaff) in die bereitstehenden Busse umsteigen". Kurz drauf noch mal gleiche Durchsage. Daraufhin: "Zentrale in M. meldet: Streckensperrung wieder aufgehoben!" Alle freuen sich 5 Minuten. Dann: "Streckensperrung doch nicht aufgehoben, alles aussteigen!" Von dem einen Bus hab ich noch die Rücklichter gesehen, der nächste lies auf sich warten. Kaum sitz ich im Bus und der bekommt auch die Türen zu gehen die restlichen Leute wieder in den Zug.
Ich tippe meinem Liebsten eine sms, ob er es vielleicht doch schafft. Nach seiner Fortbildung ruft er mich gleich an. Er schafft es nicht rechtzeitig, aber er ruft die super Nachbarin an, ob sie nicht trotz Windpocken aufpassen kann. Macht sie auch, ist eh im Garten und Sohnemann darf Fiona nicht anfassen, was dieser ganz recht ist. Ich rufe ein zweites Mal die Tagesmutter an, das sie Fiona zur Nachbarin bringen kann. Mein Busfahrer beeilt sich (will wohl auch Feierabend haben) und ich komme gerade dann am Umsteigeplatz und nicht am Hauptbahnhof an, als mein Bus kommt. Geschwind wie der Wind steige ich um und bin tatsächlich um 17.37 Uhr an meiner Bushaltestelle. Fiona sitzt im Nachbargarten und spielt Sand. Wenig später trifft auch mein Liebster ein.
In zwei bis drei Wochen wissen wir dann, ob Fiona die Windpocken auch bekommt.
17.5.06 22:19




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de!
Gratis bloggen bei
myblog.de