elevant - @ myblog.de

Überstanden

Der erste Arbeitstag ist geschafft. Fiona war weit einer Woche wieder bas erste Mal bei der Tagesmami, Papa und Mama in der Arbeit.
Bei mir ging es ruhig und entspannt los, beim Mann etwas anders. Er ist nach dem sehr schnellen Abendessen wieder los gefahren. Der Stundenplan ist noch nicht gemacht und immer ist die Selbe Schuld und er darf es ausbaden. Aber ich hab auch was davon: Als ich nach Hause kam hat er telefoniert und dann ist er wieder gefahren und ich durfte zwischen durch ein paar Worte mit ihm wechseln.
Freu mich schon, wenn er heim kommt und wir uns gemütlich auf unser Sofa lümmeln.
Bis dahin lese ich mein Buch fertig, damit ich ab Morgen lernen kann.
11.9.06 21:05


Aufregung

Morgen früh hat Töchterchen ihren ersten Kindergartentag. Besser gesagt Vorkindergarten. Zwei Mal die Woche geht sie dort hin. Die ersten zwei Wochen, eine Stunde lang, die nächsten zwei Wochen zwei Stunden lang und dann drei Stunden lang. Und ICH bin so aufgeregt. Besonders weil ich sie ja nur hinbringen kann und die Tagesmutter sie abholt.
Auf jeden Fall freut sie sich auf die vielen Kinder. (Es sind insgesamt 15 und sie fangen mit der halben Gruppe an) Und Spielzeug gibt es auch alles was Kind sich wünschen kann.
17.9.06 21:08


DiderDaten - Kindergarten

Der Wecker klingelt. Mühsam schält sich Papa aus dem Bett. Neben mir zappelt es kurz. "Nona aufdehen(aufstehen)" (Aha, muss dass sein?) "Gehst du in den Kindergarten?" - "Ja" und weg war sie. Wenig später war ich auch auf und nicht viel später, dafür viel zu früh auf den Weg in den Vorkindergarten. Aber Fiona hat sich so gefreut, dass die Nachbarskinder auch mit kommen. In den Kindergarten für große Kinder. (Sie darf ja nur in den Vorkindergarten für Zweijährige, nicht dass sie die Nachbarschaft vermisst.)
Also haben wir lange vor dem Kindergarten gewartet, bis die Erzieherinnen da waren und wir nicht eine halbe Stunde zu früh beim herrichten stören. Und sind nachdem das erste andere Kind gekommen ist auch gleich rauf.
Fiona ist garnicht dazu gekommen sich umzusehen, da wurde sie auch schon von der Erzieherin mit KNETE gelockt. Ich bezweifle, dass Fiona in der Stunde noch etwas anderes gespielt hat.
Aufjeden Fall musste ich kruz um ihre Aufmerksamkeit betteln, um mich zu verabschieden. Zwischen "Nona rollt"(den Teig aus) hat sie ein "Dirdi" (Pfiert di - Bayrisch: tschüß) herausgebracht.
Abgeholt wurde sie von der Tagesmutter. Es gab wohl kein Problem.
Aber am Mittwoch versuche ich noch eine Weile daheim zu warten. Wenn Fiona das mitmacht
18.9.06 20:49


Kinderzeit

"Schau mal, das da ist! - Eine Robbe." sagt Fiona als wir die Treppe zur Kindergartengruppe hoch gehen. Das Treppenhaus ist nämlich mit Tieren und einer Arche Noah bemalt. Fiona kommt immer nur gaaaanz langsam die Treppe rauf. Dafür hat sie kaum Zeit ihren Rucksack hinzuhängen und sich von mir zu verabschieden. Heute konnte sie sich kaum von ihrem Plastik-Nagelbrett losreißen um "Tschüß!" zu sagen. Wenigstens sagt sie zur Kindergärtnerin "Hallo!" und ignoriert sie nicht auch.
Ich bin soooo froh, dass es bei Fiona noch nie ein Abschiedsweinen gab. (Außer vom Opa wenn wir schnell weg müssen) Die letzten zwei Mal gab es immer Kinder die geweint haben. Der eine zwar, weil er zu seinem Bruder in den Kindergarten wollte und nicht in einen anderen. Aber dafür hat sich der andere immer schnell beruhigt. Aber ich hätte gerade keine Zeit um ein schlechtes Gewissen zu haben, weil ich mich nicht um Fiona kümmere. Und Mann arbeitet so viel und kümmert sich so viel um Fiona, dass wir uns nur noch abends im Bett oder im Arbeitszimmer sehen.
Hoffentlich fängt Fiona bald mehr mit dem erzählen an. Ich bin doch so neugierig, was sie ohne mich macht. Am Dienstag hat sie mir wirklich erzählt, wie Sport war. Oft sagt sie einfach "ja" und erfindet etwas.
Morgen darf ich das erste Mal zum Babyschwimmen. Da freu ich mich schon drauf. Fiona war auch erst zwei mal und ist nicht besonders mutig. Aber dass kenne ich vom Turnen. Da ist sie mittlerweile die Mutige und große in einer sehr kleinen Gruppe. In ihrer alten Gruppe sind auch viel mehr Kinder. Und eine Mutter hat mir erzählt, dass ihr Sohn gesagt hat: "Fiona nicht lieb! Fiona nicht da!" als sie vom Turnen heim sind. Ich hätte gerne mehr Zeit für Fiona und Kinderspielplätze. Aber noch fünf Wochen, dann wird es wieder besser.
Noch etwas ist morgen. Unsere PEKiP Truppe trifft sich wieder. Ich bin mal gespannt, wie es den anderen Kindern in ihren Vorkindergärten geht.
27.9.06 21:14




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de!
Gratis bloggen bei
myblog.de